iCards – eine neue Dimension des Kartenlegens

Grundsätzlich gehöre ich nicht zu den modernsten Menschen und manchmal kann ich auch sehr traditionell sein. Aber icards – das wollte ich mal ausprobieren!! Denn schon sehr lange habe ich den Wunsch gehabt, meine Legungen einfach mit Datum und Frage abspeichern zu können, ohne sie immer fotografieren zu müssen. Also quasi ein Tarot-Diary zu führen. Außerdem ist es ja auch praktisch auf Reisen, wenn man kein schweres Deutungsbuch mitschleppen muss?

Deutung der Tarotkarte "Sechs der Schwerter"

„Eine neue Dimension des Kartenlegens“ ist nicht übertrieben. Schnell kann man über den Link im Kartendeck die APP kostenlos runterladen und schon geht es los. Ich ziehe eine Karte wie immer – öffne die APP, gehe auf „Scanne eine Karte“ und halte die Kamera meines Tablets über den kleinen Kreis rechts oben auf der Tarotkarte, „Sechs der Schwerter“. Innerhalb von Sekunden wird mir die Karte in der APP mit Deutung angezeigt. Ich lese über Veränderungen, Transformation …

Symbole auf einer Tarotkarte unter der Lupe

Ein superschöner Spezial-Effekt: Ich kann mir auch noch die Symbole auf der Karte einzeln ansehen mit Lupeneffekt und diese werden auch alle noch gedeutet und erklärt. Toll! Endlich sehe ich so viele Details, die ich sonst nie wahrgenommen habe.

Legemuster in der iCards App

Und die Legemuster? Ich gehe auf „Wähle ein Tarot-Spread“: Sieben klassische Legemuster werden mir angezeigt, vom „Keltischen Kreuz“ bis zum „Liebesorakel“. Ich suche mir den Kompass aus, mein Lieblingsspread. Schon bekomme ich weitere Informationen, wozu sich das Legemuster eignet, was ich fragen kann und was jede Position bedeutet.

Jede Position kann ich dann auswählen und dann die Karte einscannen. Wie von Zauberhand fliegt sie in die jeweilige Position. Klicke ich sie an, öffnet sich wiederum die Deutung, wie praktisch!  Am Ende sehe ich alle gezogenen Karten im Spread liegen.

Ich habe alle Karten gedeutet und möchte das Reading für mich behalten. Ich gehe rechts oben auf das Schreibsymbol, mache mir schnell ein paar Notizen zur Deutung und speichere alles – automatisch mit Datum – ab. Toll!

Und der 3. Punkt in der APP? Hier finde ich jede Menge Hintergrundwissen. Klassisches wie die Geschichte der Tarotkarten von Hajo Banzhaf, aber auch moderne Rituale und Ideen von Noemi Christoph.

Ich bin begeistert!

Keine Antworten an "iCards - eine neue Dimension des Kartenlegens"